Becker-Kavan, Ingo

Zwei ungewöhnliche Leben –


Karen Blixen und Hans Ertl

 

Über das Buch

In seinem Leben den Moment zu erkennen, an dem man seinem bisherigen Dasein eine vollständig andere Wendung geben kann, ist nicht einfach. Die meisten Menschen lassen diesen Moment unerkannt verstreichen. Zwei Menschen, die dieses nicht taten und ihr damaliges Leben hinter sich ließen, um zu »neuen Ufern« aufzubrechen, sollen hier vorgestellt werden. Der eine verließ sein Land, weil er die provinzielle Enge seiner Heimatstadt nicht mehr ertragen wollte und der andere aus herber Enttäuschung darüber, dass sein Land ihm die gebührende Anerkennung versagte, die ihm nach seiner Ansicht zustand, weil Intrigen und Neid dieses verhinderten. Aber wer war eigentlich jene Frau, Karen Blixen, die sich auch selbst Tania Blixen nannte und deren autobiografisches Buch über ihre »Farm in Afrika« als Film mit dem Titel »JENSEITS VON AFRIKA« ein Welterfolg wurde? Und wer war der Mann, der die »Spezies der Bergvagabunden« begründete und ein waghalsiger Bergsteiger, Fotograf und Kameramann war? Später trat er vor allem als Dokumentarfilmer hervor, ehe er erbittert Deutschland verließ und in Bolivien über fünf Jahrzehnte, zuletzt allein, auf einer Farm lebte, die er für sich und seine Familie im Urwald aufgebaut hatte. Antworten auf diese und weitere Fragen soll dieses sorgfältig recherchierte Buch in einer spannenden Darstellung geben.